Der große Seniorenbadewannen Test

12 Sitzbadewannen für Senioren und Versehrte im Vergleich

Der Luxus des armen Mannes ist ein heißes Bad in der Badewanne. Für den reichen Schnösel ist es selbstverständlich. Doch der Senior, egal ob betucht oder der Grundsicherung verfallen, steht zumeist im Trockenen. Er käme zwar irgendwie hinein in die Badewanne, aber ohne fremde Hilfe niemals wieder hinaus. Traurig sitzt er auf seinem Duschhocker und wartet auf den Tot. Doch eigentlich gibt es keinen Grund Trübsal zu blasen und sich der Körperpflege zu verweigern, denn der Markt stellt geeignete Sitzbadewannen für Senioren bereit. Seniorenbadewannen mit Tür und Komforthöhe sind die SUV´s unter den Badewannen. Sie ermöglichen alten, gebrechlichen und behinderten Menschen, das sichere rein, raus, auf und nieder, immer wieder. Dem täglichen Wannenbade steht Die besten Sitzbadewannen für Senioren und Behinderte im Testsomit nichts im Wege, außer der hohe Preis der Sitzbadewannen. So kostet eine im Test für gut und sicher befundene Seniorenbadewanne mit Tür, selten weniger als 1500 EUR. Doch auch der Unterschichten-Senior muss nicht auf sein regelmäßiges Bad in der Sitzbadewanne verzichten. Wurde ihm eine Pflegestufe zuteil, hat er Anspruch auf einen Pflegekostenzuschuss seiner Krankenkasse, für Pflegehilfsmittel und Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen. So bezuschusst die Pflegekasse Umbaumaßnahmen im Bad, wie den Einbau einer Sitzbadewanne, mit bis zu 4000,00 € (Stand 29.07.2016 - SGB XI §40). Auch der Behinderte mit Pflegestufe kommt in den Genuss eines Zuschusses und eines regelmäßigen Bades in der eigenen Sitzbadewanne. Leider hielten nicht alle Seniorenwannen im Test, was deren Hersteller versprachen. Im Sitzbadewannen Test 2017 galt es gefährliche Mängel und ergonomische Missstände aufzudecken. Nur wenige Seniorenbadewannen vermochten das Wasser zu halten und einen gefahrlosen Ein- und Ausstieg zu gewährleisten. Auch der Sitzkomfort ließ oft zu Wünschen übrig. Die beste Sitzbadewanne aus unserem Test, ist dennoch ein würdiger Testsieger.

Der Sitzbadewannen Test 2017 im Detail

Im Sitzbadewannen Test 2017 konnten wir die individuellen Eigenheiten und Einschränkungen der Senioren und Behinderten nicht berücksichtigen. In Abhängigkeit von der Größe des Seniors und/oder der Art der Behinderung, kann die unserer Meinung nach beste Sitzbadewanne 2017, nicht jedermanns Testsieger sein. Senioren welche stark von der Norm abweichen, tun möglicherweise gut daran, eine andere Seniorenbadewanne zu kaufen. Unser Anliegen im Sitzbadewannen Test 2017 war es, eine sichere, qualitativ hochwertige und ergonomische Badewanne für Senioren zum Testsieger zu küren. Doch die beste Seniorenbadewanne muss dem vom Leben Gezeichneten nicht nur das Bad in der Wanne ermöglichen und erleichtern, sondern soll ihm auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Letztlich erhebt nur das Wohlfühlerlebnis eine im Test für gut befundene Sitzbadewanne über den Duschhocker und rechtfertigt den 100-fachen Preis.

Das Wasserhaltevermögen der Sitzbadewannen

Der Wasserverbrauch einer Sitzbadewanne hängt im Wesentlichen von 3 Faktoren ab: Vom Volumen des Wannenkörpers, von der Leibesfülle des Seniors und vom Wasserhaltevermögen der Sitzbadewanne. Eine Adipositas dritten Grades kann dabei helfen, den täglichen Wasserverbrauch auf einen Tropfen zu reduzieren. Das frühe aus dem Leben scheiden krankhaft Fettleibiger, reduziert den Wasserverbrauch schließlich auf Null, denn leider verwaisen die Badewannen aus der Ferne gut sichtbarer Senioren alsbald.
Wohl wissend dass insbesondere krankhaft Fettleibige nichts für ihr exorbitantes Erscheinungsbild können und ganz besonders vom Komfort einer Sitzbadewanne profitieren, ging es uns nur darum aufzuzeigen, dass die Leibesfülle zur Bestimmung des Wasserverbrauchs, nicht wirklich eine Test entscheidende Rolle spielen kann. Ganz unwichtig ist die Leibesfülle des künftigen Badegastes jedoch nicht! Möchte man sich eine Seniorenbadewanne kaufen, sollten die Innenmaße der Sitzwanne nicht zu klein ausfallen und zum Umfang des Benachteiligten passen. Schmächtige Senioren sollten ihre Sitzbadewanne ruhig etwas kleiner kaufen, um den Wasserverbrauch nicht unnötig in die Höhe zu treiben. Auch gilt es im Falle einer Bewusstlosigkeit, das Versinken in den Fluten zu unterbinden. Der XXXL-Opa sollte seine Seniorenwanne entsprechend seines Umfanges größer wählen, damit er ihr ohne Hilfe von THW oder Feuerwehr entsteigen kann.
In unserem Seniorenbadewannen Test war einzig und allein das Wasserhaltevermögen der Sitzbadewannen von Interesse. Als einziger Schwachpunkt stellten sich diesbezüglich die Türen der Seniorenwannen heraus. Nicht immer dichteten sie zuverlässig ab. Nicht alle Badewannentüren waren ausreichend gegen unbeabsichtigtes Öffnen bei bestehender Wasserfüllung gesichert. Badewannentüren welche nach innen schwenken, bieten den größten Schutz vor Wasserschäden und Wasserverlust, denn der Wasserdruck verhindert das versehentliche Öffnen vor dem Entleeren der Sitzbadewanne. Leider erwiesen sich im Test mitunter die Dichtungen als fehlerhaft, so dass auch die nach innen schwenkenden Badewannentüren, nicht immer zuverlässig abdichteten. Der daraus resultierende Wasserverlust ist eher gering und treibt die Wasserrechnung nicht nennenswert in die Höhe. Jedoch resultiert aus der Pfützenbildung ein gesteigertes Sturzrisiko. Fast jeder ist schon einmal auf einer nassen Stelle im Bad ausgerutscht und konnte einen bösen Sturz nur knapp vermeiden oder aber auch nicht. Er kann erahnen was dem hölzernen Senior droht, wenn dieser beim Aussteigen aus der Sitzwanne ins Rutschen kommt.
Immerhin 5 der 12 getesteten Sitzbadewannen vermochten das Wasser zuverlässig bei sich zuhalten, darunter auch zwei Seniorenbadewannen mit nach außen schwenkender Tür. Keine der getesteten Wannen verlor größere Mengen Wasser. Trotzdem werteten wir bei geringstem Wasseraustritt gnadenlos ab, denn die Folgen können für den Betroffenen furchtbar ausfallen!
Nach außen schwenkende Türen lassen dem Senior in der Sitzbadewanne mehr Platz zum rangieren. Dies hat sich in unserem Test durchaus als Vorteilhaft heraus gestellt. Leider eignen sich derartige Sitzwannen nicht für demenzkranke oder auch einfach nur zerstreute Senioren. Bei vollem Wasserstand versehentlich die Badewannentür geöffnet, können 100 Liter Wasser einen großen Schaden in der eigenen und auch der darunter liegenden Wohnung anrichten.

˃˃   unser Testsieger... ˂˂

Sitzkomfort & Ergonomie der Sitzbadewannen im Vergleich

Sinn der Sitzbadewanne ist es, dem Senior jene Ergonomie bereitzustellen, welche sein vom Leben gebeutelter Körper verlangt. Adipositas, verschlissene Gelenke, Osteoporose und fortschreitende Muskeldegeneration zeichnen sich dafür verantwortlich, dass der alte Mensch aus einer Standard-Badewanne nicht wieder heraus steigen kann. Runter kommen sie alle, mehr oder weniger heile, aber ein Aufstehen aus der flachen Sitzposition heraus, ist für viele alte und kranke Menschen unmöglich. Im Herbst des Lebens hilft ein gut platzierter Wannengriff. Rieselt der Kalk und schreitet die Vergreisung fort, befindet sich jeder Badewannengriff am falschen Ort! Mitunter hilft ein im Vergleich zur Sitzbadewanne deutlich günstigerer Wannenlift. Am Markt erhältliche Badewannenlifte sind jedoch wenig vertrauenserweckend und sollten keinesfalls von Alleinstehenden hergenommen werden. Geht ein Badewannenlift in unterer Position kaputt, guckt der alte Mann traurig aus der Wanne, denn er weiß, sein letztes Stündlein hat geschlagen. Wenigstens nicht im Pflegeheim, sondern in einer nicht für Senioren geeigneten Badewanne.
Immerhin 11 der zum Test angetretenen Seniorenbadewannen tragen den angesprochenen Gebrechen Rechnung und bieten eine erhöhte Sitzposition. Es handelt sich dabei um die so genannten Sitzbadewannen. Doch nicht alle Seniorenwannen sind Sitzwannen. Es gibt auch Standard-Badewannen mit Tür, welche den Namen Seniorenbadewanne unserer Meinung nach zu Unrecht tragen. Das Überwinden der Seitenwand ist nur für wenige Senioren ein Problem, so dass die Tür in der Standardwanne wenig Sinn ergibt. In der Sitzbadewanne braucht es natürlich eine Tür, denn deren deutlich höhere Seitenwand, könnte nicht einmal von einem Jungspund überwunden werden. Die Kombination aus Einstiegstür und erhöhter Sitzposition, kennzeichnet eine gute Seniorenbadewanne mit Testsieger-Qualitäten.
In Punkto Ergonomie gab es bei 8 der getesteten Seniorenwannen nichts auszusetzen. Lediglich die nach innen schwenkenden Türen sorgten im Test mitunter für Verdruss. Da weiß man manchmal nicht wohin mit den Beinen.
Ergonomie und Sitzkomfort sind leider nicht das Selbe. Das positive Badeerlebnis steht und fällt mit der anatomischen Ausformung der Seniorenbadewanne. Als so gemütlich wie eine Standard-Badewanne erwies sich in unserem Test nur eine "Seniorenbadewanne". Eben jene "Seniorenbadewanne" welche wir nur in Anführungszeichen so benennen, weil sie aufgrund ihrer Sitztiefe nicht für alte und behinderte Menschen geeignet ist. Allenfalls in Kombination mit einem Badewannen-Lift und einer Pflegekraft wäre sie ruhigen Gewissens zu empfehlen. Wer selbstständig bleiben möchte bis zum bitteren Ende, jedoch nicht in der Wanne dahinsiechen möchte, kommt an einer Sitzbadewanne nicht umhin. Deren erhöhte Sitzposition ermöglicht zwar den bequemen Ein- und Ausstieg, jedoch selten das bequeme Sitzen. Nur drei der getesteten Sitzbadewannen besitzen eine annehmbare anatomische Ausformung des Wannenkörpers. So macht das Wannenbad nicht nur die Poritze sauber, sondern auch den Bäckchen Freude.

zum Testanfang

Die Sicherheit seniorentauglicher Badewannen im Test

Einige Dinge sind schon angeklungen und sollen hier nicht weiter breitgetreten werden. Wobei es besser ist ein Thema breitzutreten, als einen Wasserfleck auf den Bodenfliesen im Bad. Auf einem Thema kann man nicht ausrutschen und sich den Oberschenkelhals brechen, außer im übertragenen Sinne. Eine dicht schließende Tür an der Sitzbadewanne ist jedoch Grundvoraussetzung, möchte der Senior seine Enkel aufwachsen sehen. Wir kommen deshalb nicht umhin noch einmal darauf hinzuweisen, dass die meisten der getesteten Seniorenbadewannen, einen leichten Wasserverlust aufgrund unzureichender Türdichtungen vorzuweisen hatten. Was nicht für einen Wasserschaden reicht, genügt für einen tödlichen Sturz allemal. Selbst wenn die Brüche heilen, bleibt ein zutiefst verunsicherter Senior zurück.
Und noch eine Gefahr für die Sicherheit geht mitunter von den Türen der Sitzbadewannen aus. Wer beim Schließen nach innen schwenkender Türen nicht aufpasst, kann sich seine Kronjuwelen einklemmen und böse quetschen. Dabei trifft es nicht nur den Lalleck des Mannes. Auch die oberen Geschlechtsmerkmale der Frau befinden sich im Schwenkbereich der Tür, denn sie senken sich im Alter merklich ab! Gefährdet sind vor allem kleinere Männer und ehemals gut gebaute Vollweiber. Bleibt im Alter aufgrund durchlittener Krankheiten nur die leere Hülle übrig, wird aus dem Holz vor der Hütte, ein Reisigbündel vor dem Knie. Als Vorteilhaft haben sich diesbezüglich die nach außen schwenkenden Wannentüren herausgestellt. Zwar besteht auch hier die Gefahr der Einklemmung bei Unachtsamkeit, aber grundsätzlich hat der Senior vor der Badewanne mehr Platz zum ausweichen. In der engen Seniorenwanne ist es schwieriger seinen Lalleck aus der Gefahrenzone zu verbringen. Man(n) muss halt bei der Sache sein und Frau auch!
Rutsch- und Stolpergefahr besteht auch innerhalb der Sitzbadewanne! So hat uns die Ausformung der Fußzone in einigen der getesteten Sitzwannen nicht gefallen. Aufgrund besserer Ergonomie beim Sitzen, meinten es einige Sanitärkeramik-Hersteller zu gut und versahen auch den Fußbereich mit einer anatomischen Ausformung. Was in der Sitzhaltung für Bequemlichkeit sorgt, wird beim navigieren im Stand zur Stolperfalle und Rutschgefahr. Die Fußzone sollte deshalb nahezu waagerecht und ausreichend groß bemessen sein. Nur 4 der Seniorenbadewannen warteten im Test, mit einer sicheren Fußzone auf.
Nicht eine einzige Sitzbadewanne konnte im Test mit einer abschließbaren Tür ("Seniorensicherung") aufwarten. Insbesondere bei der Pflege demenzkranker Angehöriger wäre es von Vorteil, wenn sich die Wannentür gegen unbefugtes Öffnen sichern ließe. Vorhandene Verriegelungen sind zumeist intuitiv zu entriegeln. Dabei geht es uns nicht nur um die Verhinderung von Wasserschäden. Auch die Flucht einer dementen unbekleideten Person ins Freie gilt es zu vermeiden. Wesentlich teurere Seniorenbadewannen jenseits der 3000 EUR verfügen über entsprechende Schließvorrichtungen. Da wir es uns zur Aufgabe gemacht haben, halbwegs bezahlbare Sitzbadewannen zu testen, vermissten wir entsprechende Vorrichtungen in unserem Test.
Leider nutzen gewissenlose Angehörige eine abschließbare Sitzbadewanne gerne, um den hilflosen Senior unbekleidet über längere Zeiträume darin einzusperren. Dies erleichtert zwar die Pflege, wird den Bedürfnissen des zu Pflegenden aber nicht gerecht. Entleert sich der demente Senior innerhalb der Sanitärkeramik, lässt sich der Abgang leichter beseitigen und das Polieren der Kerbe entfällt. Was zunächst nach Arbeitsersparnis ausschaut, endet alsbald in einem Dekubitus. Wer für sich selbst eine Sitzbadewanne kaufen möchte, tut möglicherweise gut daran, auf eine abschließbare Tür zu verzichten. So kommen die Angehörigen später nicht auf dumme Gedanken.

zum Testanfang

Material- & Verarbeitungsqualität der Sitzbadewannen im Vergleich

Alle 12 getesteten Sitz- und Seniorenbadewannen bestanden mehr oder weniger aus Sanitär-Acryl. Emaillierte Stahlwannen wären zwar etwas robuster und kratzfester, aber auch schlechter formbar und unangenehmer zur runzligen Seniorenhaut. Stahl leitet die Wärme schneller ab und fühlt sich zunächst recht kalt an. Eine anatomische Ausformung des Wannenkörpers wäre mit Stahl nicht bezahlbar hinzubekommen. Schon seit vielen Jahren werden deshalb nicht nur die Badewannen für Senioren aus "Sanitär-Acryl" hergestellt. Deren Oberflächen sind warm, rutschhemmend und robust, wenngleich nicht sonderlich kratzfest. Im Herstellungsprozess lässt sich der Wannenkörper aus Acryl gut formen und mit einer anatomischen Ausformung versehen. Eine Sitzbadewanne aus Sanitäracryl verzeichnet zudem einen geringeren Wärmeverlust, im Vergleich zur Seniorenbadewanne aus Stahl.
Wenngleich alle Sitzbadewannen im Test aus Acryl-Kunststoffen bestanden, so galt es doch deutliche Abweichungen bezüglich der Zusammensetzung und Materialqualität festzustellen. Nur drei der 12 Seniorenbadewannen bestanden aus hochwertigem glasfaserverstärkten Sanitär-Acryl. Aus Gründen der Gewinnmaximierung setzen die meisten Hersteller im unteren und mittleren Preissegment auf dubiose und minderwertige ABS-Acryl-Mischungen. Teilweise sieht man den Unterschied auf dem ersten Blick, aber je nach Mischungsverhältnis dauert es zwei bis drei Jahre, bevor das kurzlebige ABS-Acryl erste Alterungserscheinungen wie Blasenbildung oder Setzungsrisse erkennen lässt. Wäre der Qualitätsunterschied auch am Preis der Seniorenwanne erkennbar, könnte man solche "Provisorien" für die Kurzzeitpflege empfehlen. Ist das Ende des einzigen Pflegefalls der Familie absehbar, braucht es keine Sitzbadewanne für 1600 EUR. Da täte es auch eine günstige Seniorenbadewanne für 600 EUR. Leider mussten wir im Sitzbadewannen Test 2017 feststellen, dass die durch Verwendung minderwertiger Materialien erzielte Kostenersparnis, nicht an den Verbraucher weitergegeben wird.
Bezüglich der Verarbeitungsqualität gab es im Sitzbadewannen Test deutlich weniger zu bemängeln. Die wenigen Kratzer im Sanitäracryl resultierten aus Transportschäden, eventuell aber auch aus einer mangelhaften Endkontrolle. Größere oder gar sichtbare Verarbeitungsmängel waren nicht auszumachen. Einzig bei den Türen galt es im Sitzbadewannen Test 2017 die bereits angesprochenen Dichtigkeitsmängel zu verzeichnen. Ursächlich dafür war mitunter die mangelhafte Ausführung der Dichtungen, aber auch die Materialalterung stellte sich im Dauertest als Problem heraus. Man macht nichts verkehrt, wenn man die Dichtungsgummis der Badewannentür, hin und wieder mit einer Pflegeemulsion behandelt. Hierfür eignen sich Gummi-Pflegestifte oder fettfreie Silikonsprays, wie man sie auch für Auto-Türdichtungen verwendet.
Am besten schnitten jene Sitzbadewannen ab, welche über eine dreifache Türverriegelung verfügten. Eine solche Türverriegelung sorgt für einen gleichmäßigen und großflächigen Anpressdruck. Auf diese Weise werden kleinere Unebenheiten innerhalb der Türdichtung, auf ganzer Fläche eliminiert. Es wird verhindert, dass sich die Badewannentür an einer Stelle abspreizt, weil sie an einer anderen Stelle besonders stark gegen den Wannenkörper gepresst wird.

zum Testanfang

Das Testergebnis zum Sitzbadewannen Test 2017

Sitzbadewannen gibt es leider nicht für jeden Geldbeutel. Bei vorhandener Pflegestufe hilft die Pflegekasse bürokratisch weiter und deckt zumindest einen Teil der Kosten. Normalgebrechliche Unterklasse-Rentner müssen mit dem Duschhocker vorlieb nehmen. Obwohl wir in unserem Test keine Seniorenbadewannen des gehobenen Preissegmentes testeten, kostete die günstigste Sitzbadewanne aus unserem Vergleich fast 1500 EUR. Rechnet man die Lohnkosten und weitere Umbaumaßnahmen hinzu, kommt man auf Gesamtkosten von 3000 bis 8000 EUR. Schließlich ist es mit einer Sitzbadewanne allein nicht getan. Stützhilfen, Handgriffe, erhöhte WC´s und bodengleiche Duschen, treiben die Kosten für den seniorengerechten und behindertengeeigneten Badumbau schnell in ungeahnte Höhen.
In Anbetracht des Gebotenen erachten wir nur eine einzige Sitzbadewanne aus unserem Seniorenbadewannen Test 2017 als sehr gut und preiswert, wenn auch nicht gerade günstig. In vielen Fällen galt es die hohen Preise der Sitzwannen aufgrund unglücklicher Ergonomie und/oder schlechter Materialqualität kritisch zu hinterfragen. Selten zeigte sich ein preiswertes und stimmiges Gesamtpaket. Viele Seniorenwannen besaßen zu kleine Türen, welche ein Übersetzen aus dem Rollstuhl verhinderten. Undichte Türen sorgten nicht selten für Gefahrenquellen. Die anatomische Ausformung einiger Fußräume sorgte für einen unsicheren Stand. Schäden am Wannenkörper aufgrund minderer Acrylqualität traten im Dauertest zutage. Es handelte sich zumeist um Schäden, welche man bei einem geringeren Preis akzeptieren würde ohne zu maulen. Den Gefahren einer winzigen Wasserpfütze auf den Fliesen vor der Wannentür, könnte man schließlich mit einer Gummimatte begegnen. Hält die Badewanne des 90-jährigen Pflegefalls keine 20 sondern nur 10 Jahre, wäre dies sicher auch kein Beinbruch. Nicht wenige Angehörige täten lieber eine geringere Qualität kaufen, wenn damit ein deutlich geringerer Preis verbunden wäre. Die geringe Qualität bekommen sie in 9 von 10 Fällen. Der Preis ändert sich dadurch leider nicht. Auch der Testsieger im Sitzbadewannen Test 2017 ist kein Billigheimer, bewahrt aber seine Qualitäten über mehrere Jahrzehnte. Die beste Seniorenbadewanne 2017 dient somit auch den alternden Angehörigen, während der ursprüngliche Pflegefall längst zu Tode gepflegt wurde.

zum Testanfang

Was man beim Kauf einer Sitzbadewanne beachten sollte

Die richtige Größe der Seniorenbadewanne

Die Erfahrungen aus unserem Testbericht haben gezeigt, dass das geeignete Wannenformat nichts mit dem Füllstand der Brieftasche zu tun hat. Egal ob die Seniorenbadewanne eine Länge von 1,40m oder 1,10m aufweist, der Kaufpreis bleibt bei vergleichbarer Qualität und Ausstattung auf dem gleichen hohen Niveau. Völlig unabhängig von der Größe, kann man sich also die seniorengeeignete Badewanne entweder leisten oder nicht.
Die richtige Größe der Seniorenbadewanne resultiert aus 2 Faktoren: Am Wichtigsten erscheint uns in diesem Zusammenhang die Größe des künftigen Badegastes, aber auch dessen Leibesfülle. Schwieriger fällt die Entscheidung, soll die neue Badewanne von mehreren Senioren unterschiedlicher Größe und Beeinträchtigungen genutzt werden. Auch und gerade Senioren wollen nicht nur sauber werden, sondern dürsten nach Bequemlichkeit und Wohlfühlatmosphäre. Die Sitzbadewanne sollte deshalb zum welken Körper passend, ausreichend groß bemessen sein. Sind die pflegebedürftigen Personen von unterschiedlicher Statur, sollte der exorbitantere Badegast als Maßstab dienen.
In vielen Fällen entscheidet leider die vorhandene Stellfläche über die Größe der zu kaufenden Sitzbadewanne. Dies wird zwar dem Senior nicht immer gerecht, ist aber in vielen Fällen nicht anders machbar. Wohnt der Opa im Kreise seiner Kinder und Enkelkinder, ist die Standardwanne im einzigen Badezimmer oft unabdingbar. So anatomisch die Sitzbadewannen auch sind, der junge Mensch rekelt sich lieber waagerecht im warmen Wasser. Für eine zusätzliche Sitzbadewanne bleibt da nicht viel Platz. Mit etwas Glück bietet sich in Küche oder Bad ein laufender Meter. Die Hersteller wissen dies und stellen für derlei Situationen besonders kompakte Seniorenwannen bereit. Bei einer Sitzhöhe von über 40cm, kann eine 1m kurze Sitzbadewanne durchaus genügen. Schmächtige Senioren ohne Gesäß in der Hose, haben damit überhaupt kein Problem. Opulente Lulatsche mit großem Buslenker hingegen, fühlen sich darin wie auf der Rücksitzbank eines japanischen Kleinwagens.
Wer eine Sitzbadewanne kaufen möchte, sollte auch die Breite des Türausschnitts zum Badezimmer hin messen! Nebenzimmer-Türen sind oft recht schmal und können sich als Problem herausstellen. Gängige Sitzbadewannen kommen in Breiten von ca. 70 bis 80cm daher. Selbst wenn die Tür etwas breiter sein sollte, kann ein zu nah hängendes WC oder Waschbecken, den Zugang blockieren. Das Fenster ist selten eine Alternative.

Fördermittel und Zuschüsse für den altengerechten Badumbau vor dem Kauf der Sitzbadewanne beantragen!

Pflegekassen bezuschussen den altengerechten Badumbau und somit auch den Einbau einer behindertengerechten Sitzbadewanne mit bis zu 4000 EUR. Voraussetzung dafür ist das Vorhandensein einer Pflegestufe. Reden Sie vorher mit Ihrer Krankenkasse, um sicher zu wissen, welche Ansprüche Sie tatsächlich haben. Senioren ohne Pflegestufe können ggf. mit einem KFW-Investitionskostenzuschuss in Höhe von bis zu 10-12,5% der anrechenbaren Gesamtsumme rechnen, so die Fördermittel nicht aufgebraucht. Genaueres erfahren Sie bei der KFW. Die Zuschüsse müssen vor Beginn der Umbaumaßnahmen bei der KFW beantragt werden und können flexibel mit anderen Fördermitteln kombiniert werden. Wer bereits einen Zuschuss zum behindertengerechten Badumbau von der Pflegeversicherung erhalten hat, kann also zusätzlich die KFW-Fördermittel abfassen. Rechnen sollte man damit nicht! So sind aktuell (Stand: 29.07.2016) die KFW-Fördermittel für barrierereduzierende Maßnahmen aus dem Bundeshaushalt in Höhe von 49 Millionen Euro für 2017 aufgebraucht. Armes Deutschland! Am Umgang mit den Senioren erkennt man den Wert einer Gesellschaft.

Wo man die Seniorenbadewanne kaufen sollte

Geübte Heimwerker benötigen für den fachgerechten Einbau einer Seniorenbadewanne keinen Fachbetrieb. Soll die Sitzbadewanne nicht fest in das Bad integriert werden, sondern nur an freier Stelle abgestellt und angeschlossen werden, braucht es nicht einmal einen sonderlich begabten Heimwerker. Im Test für gut befundenen Sitzbadewannen lag das benötigte Installationszubehör bei. Lediglich für den Anschluss des Abflusses kommt ggf. der Klempner zu einem Kurzeinsatz. Bei Selbstmontage fährt man am günstigsten, wenn man die Sitzbadewanne im seriösen und etablierten Versandhandel erwirbt. Man spart gut 25% gegenüber einem Kauf im Fachhandel.
Möchtegern-Heimwerkern mit Hang zum Perfektionismus sei die Installation der Sitzbadewanne durch einen Fachbetrieb empfohlen. Ein unfachmännisch ramponiertes Bad übersteigt sehr schnell die Kostenersparnis, welche durch einen Kauf im Großversandhaus erzielt wurde. Fachbetriebe verbauen ungern vom Kunden bereitgestellte Sanitärkeramik, denn deren Preise basieren oft auf einer Mischkalkulation, auch als doppelte Abzocke bekannt. Eine durch den Bad-Installateur bereitgestellte Seniorenbadewanne kostet nicht selten das Dreifache im Vergleich zur Sitzbadewanne aus dem Versandhaus. Trotzdem sei handwerklich Unbegabten die Installation durch einen Fachbetrieb empfohlen. In einem solchen Falle gilt es vorher mehrere Kostenvoranschläge einzuholen und den möglichen Verbau einer selbst bereitgestellten Seniorenbadewanne abzuklären. Einige wenige Badinstallateure haben nichts dagegen einzuwenden.

Mast und Schotbruch in Ihrer neuen Sitzbadewanne!